„Wir können über das Leben nichts wissen, es sei denn, wir erzählen Geschichten.“
(Hannah Arendt)


Stimmen von Kursteilnehmerinnen

„Beim Workshop zum Biografischen Schreiben II im November war ich ebenso begeistert wie beim ersten Teil. Nicht nur die Themen und angebotene Methodenvielfalt, auch die Atmosphäre, die Mareile Seeber-Tegethoff vermittelt, machen das Schreiben von Lebensgeschichten zu einem lehrreichen Vergnügen.“ (Brigitte V.)

„Mareile sorgt mit ihrer herzlichen Art und ihrem professionellen Wirken für eine ganz besondere Schreibatmosphäre. Dabei holt sie jeden Teilnehmenden auf gleiche Weise ab und ermöglicht den kreativen Raum für wunderbare Texte. Ich hatte viel Freude und kann den Kurs gerne weiterempfehlen.“ (H.So.)

„Deine Kurse sind inspirierend, fördernd und spannend. Ich würde mich über eine Fortsetzung sehr freuen und danke Dir herzlich für all Deine Vorbereitungen, Ideen und für die gute Struktur, die Du in die Kurse hineinbringst.“ (O.N.)

 

Veranstaltungen 2024

Worte finden in der Trauer
Ein Schreib-Workshop für Trauernde

Engel der Erinnerung

 

 

Engel der Erinnerung © Worte & Leben

In Zeiten der Trauer kann Schreiben heilsam wirken. Wenn ein geliebter Mensch stirbt, fühlen wir uns oft sprachlos, wir sind wie erstarrt. Das angeleitete biografische Schreiben bietet die Möglichkeit, unsere Gedanken und Empfindungen in Worte zu fassen, um sie für uns fassbar zu machen.

Wir werden in diesem Workshop anhand einfacher Übungen das biografische Schreiben kennenlernen. In einem geschützten Rahmen können wir unseren Gefühlen Ausdruck verleihen und den Erinnerungen Raum geben.

Die Veranstaltung richtet sich an Menschen in Trauer. Schreiberfahrungen sind nicht notwendig.

Termin: 9. Juli 2024 - 17:00-19:30 Uhr

Ort: Theodor-Fliedner-Kirche auf dem Gelände des Marienstifts, Helmstedter Str. 35, 38102 Braunschweig

Kosten: 15 €

Veranstalter: Zentrum Würde am Marienstift

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Information: Flyer

Anmeldung: Heike Heckmann, tel: 0531-7011409 oder E-Mail: zentrum-wuerde@marienstift-braunschweig.de

 

 

Biografisches Schreiben & Achtsamkeitsyoga auf Spiekeroog

Auszeit für Körper und Seele.
Zur Ruhe kommen, versorgt sein, das Leben spüren.
Den Weg erkunden, auf dem unser Boot durch die See des Lebens schippert.
Wo kommen wir her? Wo segeln wir hin?

Haus Klasing auf Spiekeroog

 

 

Haus Klasing auf Spiekeroog © Worte & Leben

Schreibend erforschen wir unsere Welt. Ob wir nun unsere Erinnerungen festhalten, uns selbst besser kennenlernen oder uns etwas von der Seele schreiben wollen: Wir haben viele gute Gründe, uns mit der eigenen Biografie zu befassen. Denn der Blick zurück verschafft Klarheit. Wir erkennen Zusammenhänge, gewinnen Kraft für die Gegenwart und Orientierung für die Zukunft.

Svadhyaya (wörtlich "nah an sich selbst herangehen") ist ein ganz wesentlicher Bestandteil des Yoga: Wir begegnen uns selbst. Gleichzeitig eröffnen uns die leichten, alltagsfernen Bewegungen, Atemtechniken und Meditation neue Wege und Welten. Yoga hilft uns, Gewohntes zu hinterfragen und ungewohnte Perspektiven zu entwickeln.

Yoga und Schreiben befruchten sich gegenseitig. Und so werden wir in dieser Woche zwischen beiden Praktiken hin- und herwechseln. Unser Programm beinhaltet Schreibimpulse, Atemübungen, Spurensuche, Bewegungen, Gespräche und Meditation. Meer, Wind, Strand und die beschauliche Insel tragen dazu bei, dass wir zur Ruhe kommen, zu uns selbst finden können. Zwischen den Programmpunkten gibt es ausreichend Zeit zur freien Gestaltung.

Wir wohnen im Haus Klasing, mitten in den Dünen, nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Je nach Wetterlage finden manche Übungen auch draußen in der Natur statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Brunch und Abendessen (3-Gang-Menü) sind vegetarisch, ayurvedisch oder makrobiotisch geprägt, die Zutaten stammen überwiegend aus kontrolliert biologischem Anbau.

Termin: 14. - 20. September 2024

Ort: Haus Klasing, Spiekeroog

Kosten: Seminargebühr: 450 €; Übernachtung: 306 - 390 €; Halbpension plus: 270 €

Dozentinnen: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff (Worte & Leben) und Bettina Keller (Yoga und Klang Oldenburg)

Information: Flyer

Anmeldung: spiekeroog@worte-und-leben.de

 

 

Neue Geschichte(n) meines Lebens
im Fortsetzungskurs Biografisches Schreiben II

Der rote Faden meines LebensDer rote Faden meines Lebens

 

 

© Worte & Leben, Grafik Lisa Vietze

Ihr wisst es schon: Indem wir unsere Geschichte(n) aufschreiben, schaffen wir Klarheit. Wir erahnen den roten Faden, der sich durch unser Leben zieht. Auch hilft uns der Blick, den wir aus der Gegenwart heraus auf die Vergangenheit richten, bei der Gestaltung unserer Zukunft. Wir bewahren unsere einzigartigen Erinnerungen vor dem Vergessen, und wir beschenken andere mit unseren Geschichten.

Wie schon im Einstiegskurs werden wir wieder an vier Nachmittagen mittels verschiedener Impulse und Methoden
die Erinnerungen anregen, das Schreiben üben und dem Erzählen Raum geben.

Dieser Workshop richtet sich an Menschen mit Vorerfahrungen im Biografischen Schreiben.

Vier Termine: 7. - 28. November 2024, jeweils donnerstags 16:00-19:15 Uhr

Ort: Volkshochschule Braunschweig, Haus Alte Waage 15, Zwischengeschoss Unterrichtsraum (Kurs-Nr. ZKL11)

Kosten: 149 €

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Information: Flyer

Anmeldung: Volkshochschule Braunschweig

 

 

Mein Ja(hr)buch 24/25
Biografisches Schreiben und Gestalten zum Jahreswechsel

... vom Beenden, Anfangen und Unterwegs sein ...

Mein Jahrbuch

 

 

© Atelier Neuhaus

Ein Workshop mit vielfältigen Impulsen zum Schreiben und Gestalten. Ihr füllt euer eigenes Buch mit Worten, Texten und Bildern. Dabei lasst ihr das alte Jahr Revue passieren, reflektiert Menschen, Orte und Geschichten. Und blickt auf das, was euch im neuen Jahr erwartet.

Im Lutherheim in Springe steht uns dafür ein großer, heller Raum zur Verfügung, in dem wir von Freitag bis Sonntag nach Belieben unsere Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Wünsche auf kreative Weise zu Papier bringen können.

Wann: 10. - 12. Januar 2025 (Freitag, 15:30 - Sonntag, 14:00)

Wo: Tagungsstätte Lutherheim, Jägerallee 38, 31832 Springe

Was: 15 h Schreiben & Gestalten mit doppeltbesetzter Leitung

Wieviel: 230 € Seminargebühr & 40 € Material & vsl. 219 € für Einzelzimmer/Vollpension

Wer: 8-15 Teilnehmende, Vorkenntnisse nicht erforderlich

Leitung: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff (Worte & Leben) und Gabi Neuhaus (Atelier Neuhaus in Soest)

Information & Anmeldung: weitere Infos und Anmeldung (bitte senden an: tegethoff@worte-und-leben.de)

 

 

Veranstaltungsarchiv (Auswahl)

Geschichte(n) meines Lebens
Ein Einstieg ins biografische Schreiben

Der rote Faden meines LebensDer rote Faden meines Lebens

 

 

© Worte & Leben, Grafik Lisa Vietze

Ob Sie nun Ihre Erinnerungen festhalten, sich selbst besser kennenlernen oder sich einfach etwas von der Seele schreiben möchten: Es gibt viele gute Gründe, sich mit der eigenen Biografie zu befassen.

Indem wir unsere Geschichte(n) aufschreiben, schaffen wir Klarheit. Wir erahnen den roten Faden, der sich durch unser Leben zieht. Auch hilft uns der Blick, den wir aus der Gegenwart heraus auf die Vergangenheit richten, bei der Gestaltung unserer Zukunft. Gleichzeitig bewahren wir unsere einzigartigen Erinnerungen vor dem Vergessen. Wir geben unsere Lebensweisheiten weiter, und wir beschenken andere mit unseren Geschichten.

In lockerer Atmosphäre wollen wir an vier Nachmittagen mithilfe verschiedener Impulse und Methoden die Erinnerungen anregen und das Schreiben üben, auch dem Erzählen und dem Austausch Raum geben.

Dieser Workshop richtet sich an Menschen in ihrer Lebensmitte oder darüber hinaus. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

Vier Termine: 23. Mai - 13. Juni 2024, jeweils donnerstags 16:00-19:15 Uhr

Ort: Volkshochschule Braunschweig, Haus Alte Waage 15, Zwischengeschoss Unterrichtsraum (Kurs-Nr. YKL11)

Kosten: 149 €

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Information: Flyer

Anmeldung: Volkshochschule Braunschweig

 

Schreiben der persönlichen Lebensgeschichte
Bildungsmomente in der weiblichen Biografie

Herzliche Einladung zu einem Schreibprojekt, das die Kreisvolkshochschule Goslar anlässlich ihres 50. Jubiläums gemeinsam mit dem Kulturverein Lewer Däle Liebenburg e. V. und der Kreisheimatpflege des Landkreises Goslar anbietet. Es ist den Erinnerungen an das Lernen gewidmet.

Ob es um die Kindheit mit vielleicht bitteren Erfahrungen, den klassischen Weg über die Schule, verschlungene Seitenwege oder das Erleben lebenslangen Lernens geht: Wir werden uns über unsere Erinnerungen austauschen, unsere Geschichten aufschreiben, uns gegenseitig zuhören.

Frauen, die sich für das Biografische Schreiben interessieren, bisher aber noch keine Texte verfasst haben, sind im Kurs besonders willkommen.

Eine Veröffentlichung der entstehenden Texte steht nicht im Vordergrund und unterliegt selbstverständlich der Entscheidung der Teilnehmerinnen.

Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

Termine: Donnerstags 14:00-17:00 Uhr, am 12.10., 26.10. und 02.11.2023

Ort: Kulturverein Lewer Däle e.V. , Martin-Luther-Str. 1, 38704 Liebenburg

Kosten: 15 € (reduzierte Jubliäumsgebühr)

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Information & Anmeldung: Kreisvolkshochschule Goslar, Kursnummer Y22P07


Wie kam der Drache aufs Dach?
Workshop Kreatives Schreiben

Das Rätsel, warum Herr Brachvogel vor über hundert Jahren ausgerechnet einen Drachen auf dem Dach des Kontorhauses montieren ließ, wurde bisher noch nicht gelöst! Und so sind wir aufgerufen, uns der Antwort durch Kreatives Schreiben anzunähern. Wir konnten Dr. Mareile Seeber-Tegethoff von der Biografiewerkstatt Worte & Leben gewinnen, sie wird unsere Schreibwerkstatt anleiten und uns durch Schreibspiele und Methoden inspirieren.

Die entstandenen Drachen-Geschichten können wir, wenn die Schreiber:innen das möchten, auch lektorieren lassen und ein Leseheft daraus gestalten. Am 3. September 2023 findet am Kontorhaus ein Drachenfest statt. Hier besteht die Möglichkeit, unsere Geschichten vor Publikum zu erzählen .

Termin: Am Freitag, 5. Mai 2023, 15:30-18:30 Uhr

Ort: Kontorhaus am Jödebrunnen, 38118 Braunschweig

Veranstalter: Erzählwerkstatt Braunschweig e. V.

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung zur kostenlosen Schreibwerkstatt „Wie kam der Drache aufs Dach?“ bis zum 3. Mai 2023 an post@erzaehlwerkstatt-bs.de: Schreiben Sie uns eine kurze Mail mit Ihrem Teilnahmewunsch und der Angabe, inwieweit Sie bereits Erfahrung mit dem Schreiben von Geschichten haben.

 

Wer bin ich eigentlich?
Eine biografische Spurensuche

Wann haben Sie sich das letzte Mal Zeit genommen, um innezuhalten und auf Ihr Leben zu schauen?

Die Beschäftigung mit der eigenen Biografie, dem roten Faden im Leben, ist spannend, hilfreich und heilsam zugleich. Denn der Blick zurück verschafft uns Klarheit. Er ermöglicht neue Perspektiven, verdeutlicht unsere Stärken. Hieraus gewinnen wir Kraft für die Gegenwart und Orientierung für die Zukunft.

Auf spielerische, erzählende und schreibende Weise werden wir uns an drei Abenden auf eine biografische Spurensuche begeben.

Termine: Am 6., 13. und 20. März 2023, jeweils 19-21 Uhr

Ort: Gemeindehaus St. Thomas Volkmarode, Alte Dorfstr. 2, 38104 Braunschweig

Kosten: 60 €

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Information: Flyer

Anmeldung: 0531-2254154 oder info@worte-und-leben.de; Anmeldeschluss ist der 21.02.2023

 

Workshop für frühverwaiste Eltern
Es ist nichts mehr so, wie es war ...

… wenn ein Kind stirbt. Mit seinem Tod sind auch unsere Zukunftsträume als Eltern, als Familie zerstört. Ein anderes Leben, ohne unser Kind, scheint uns zunächst kaum vorstellbar.

In dieser Situation fühlen wir uns ohnmächtig, ausgeliefert, haltlos. Wir wollen, dass alles wieder so wird, wie es hätte sein sollen. Aber das passiert natürlich nicht. Also tasten wir uns Schritt für Schritt in ein neues Leben. Irgendwie "muss" es ja weitergehen. Aber "darf" es denn weitergehen, ohne unser Kind? Was können wir festhalten, was loslassen, was zulassen?

In diesem Workshop möchte ich Sie dazu einladen, auf Ihrem Weg noch einmal innezuhalten und zurückzublicken. Mithilfe von kreativen Methoden aus der Biografiearbeit wollen wir auf das "Vorher" und das "Nachher" schauen. Wie sahen unsere Träume einmal aus? Und wo stehen wir jetzt?

Termin: Mittwoch, 30. November 2022, 20:00 Uhr

Ort: Hospizarbeit Braunschweig e.V., Peter-Joseph-Krahe-Str. 11, Braunschweig

TeilnehmerInnen: 6-10 verwaiste Mütter und Väter, die sowohl zurück als auch nach vorne blicken möchten; auch Eltern, deren Verlust schon einige Jahre zurückliegt, sind herzlich eingeladen.

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff; Veranstaltung wird unterstützt vom Arbeitskreis Lichtlick – Begegnungskreis verwaister Eltern und Angehöriger

Anmeldung und Information: 0531-2254154 oder tegethoff@worte-und-leben.de; Anmeldeschluss ist der 21. November 2022

 

Erinnern - Erzählen - Aufschreiben
Autobiografische Schreibwerkstatt

"Wir schreiben, um das Leben zweimal zu kosten: im Augenblick und in der Rückschau." (Anais Nin)

Sie haben viel erlebt in all den Jahren. Wäre es nicht schön, die Erinnerungen festzuhalten?

Die Beschäftigung mit unserer eigenen Geschichte, mit all den kleinen und großen Ereignissen, Begegnungen und Erfahrungen, bereichert uns. Gleichzeitig beschenken wir auch andere mit dem, was wir aufschreiben.

In lockerer Atmosphäre möchten wir mit verschiedenen Methoden und Anregungen das Erinnern und Schreiben üben, auch dem Erzählen Raum geben.

Der zweiteilige Workshop bietet einen Einstieg ins Thema. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Auf Wunsch ist eine Fortsetzung möglich.

Termine: 14. & 21. Juli 2022, jeweils 9:00-12:00 Uhr

Ort: Gemeindehaus St. Thomas Volkmarode, Alte Dorfstr. 2, 38104 Braunschweig

Kosten: 75 €

Dozentin: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff

Anmeldung und Information: 0531-2254154 oder info@worte-und-leben.de; Anmeldeschluss ist der 11. Juli 2022

 

Kurzbiografien lokaler AlltagsheldInnen
Ein Schülerworkshop

In diesem Projektseminar erhalten die SchülerInnen Anregungen, wie sie Persönlichkeiten aus ihrer Region in einer Kurzbiografie porträtieren können. In theoretischen Einheiten und praktischen Übungen lernen sie Interviewtechniken kennen. Die SchülerInnen erfahren, wie es sich anfühlt, anderen aus dem eigenen Leben zu erzählen, und üben dabei gleichzeitig das respektvolle Zuhören.

Im zweiten Teil des Workshops geht es vor allem um praktische Fragen der Umsetzung: Welche Arbeitsschritte sind notwendig, damit aus dem Interview und zusätzlichen Recherchen ein biogragfischer Text entsteht? Wie könnte eine Biografie bzw. ein Sammelband mit mehreren Kurzbiografien aufgebaut sein? Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten? Welche Möglichkeiten der Veröffentlichung gibt es?

Die Autorin und Biografin Dr. Seeber-Tegethoff führt diese Veranstaltung auf Einladung von Schulen und anderen Einrichtungen durch.

Nächster Termin: Samstag, 29. Januar und Montag, 31. Januar 2022 im Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen

Kosten: auf Anfrage (0531-2254154)

 

"Flüchtlingswege 1945-2015 - Autobiografische Einblicke"
Online - Lesung

Acht Männer und Frauen erzählen in diesem Buch von den teils dramatischen Ereignissen ihrer Flucht, von dem, was vorher geschah und davon, wie es weiterging. Sie stammen aus verschiedenen Generationen und Kulturen, ihre Flucht fand zu unterschiedlichen Zeiten statt. In ihren Berichten erkennen wir die Geflüchteten nicht nur in ihrer Opferrolle, sondern auch als Gestalter ihres Weges.

Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2021 stellt die Ethnologin und Biografin Dr. Seeber-Tegethoff in dieser moderierten Lesung drei der acht Schicksale vor. Anschließend besteht für die Teilnehmer*innen der Online-Veranstaltung die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Termin: Freitag, 1. Oktober 2021, 18:30 Uhr

Veranstalter: Integrationsbüro der Stadt Eutin

Anmeldung: Anmeldung bitte vorab über das Integrationsbüro der Stadt Eutin - Telefon: 04521-4017011 oder E-Mail: s.schutte@eutin.de; Sie erhalten rechtzeitig per Mail die Zugangsdaten.

Weitere Informationen: hier

 

Kriegsenkelgefühle
Lesung mit der Herausgeberin Heike Pfingsten-Kleefeld

"Dir geht es doch gut. Wir hatten es schwer!"

Diese Sätze hörten viele Kriegsenkel als Antwort auf ihre Sorgen und Nöte. Das mangelnde Einfühlungsvermögen der Eltern hatte einen Grund – sie haben in ihrer Kindheit den Zweiten Weltkrieg erlebt und erlitten. Später gaben diese Kriegskinder nicht nur die Gene an ihre Kinder weiter, sondern oft auch ihren Umgang mit Gefühlen, ihre Ängste und ihre Herangehensweise an die Welt.

31 Kriegsenkel zeigen, wie subtil und gleichzeitig mächtig die Kriegs- und Fluchterfahrungen der Eltern auch heute noch in ihnen nachwirken – und dass es möglich ist, diesen Einfluss zu beenden.

Die Herausgeberin Heike Pfingsten-Kleefeld ist Diplom-Sozialpädagogin und freie Autorin. Seit 2011 befasst sie sich mit den Spuren, die der Zweite Weltkrieg auch in der Kriegsenkelgeneration hinterlassen hat. Sie ist Mitglied im Verein „Kriegsenkel e.V.“ und seit mehreren Jahren in der Kriegsenkelgruppe Hannover aktiv.

Termin: Mittwoch, 8. September 2021, 19:30 Uhr

Ort: Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14

Kosten: 5,- Euro

Weitere Informationen: hier

 

Einladung zum Autobiografischen Schreiben
Erinnerungen von Frauen an die Nachkriegszeit in der Region Goslar

"So viel erlebt, ich könnte ein Buch darüber schreiben!" Geht es Ihnen auch so, wenn Sie auf Ihr Leben schauen?

Nach dem Grauen des Kriegs befand sich das Land in einer großen Umbruchsituation. Zunächst bestimmten Mangel und Improvisation das öffentliche Leben. Aber schon in den 50er Jahren konnten viele Menschen am sogenannten Wirtschaftswunder teilhaben. In der vielfältigen Wirtschaftsstruktur der Region Goslar gibt es sehr unterschiedliche weibliche Biografien. Wie sah z.B. die Arbeit von Frauen in der Tourismusbranche Mitte des letzten Jahrhunderts in Braunlage aus? Was bestimmte den Alltag in der Dosenproduktion in Seesen oder in den Büros der Bergbauindustrie? Auch die Arbeit im Haushalt und in der Landwirtschaft soll beleuchtet werden.

Sie sind interessiert, haben aber noch nie persönliche Erinnerungen zu Papier gebracht? Kein Problem: Gemeinsam laden die Lewer Däle, die Heimatpflege des Landkreises Goslar und die Kreisvolkshochschule Goslar zu kostenlosen Schreibworkshops ein. Dort erhalten Sie Hilfestellungen, die Sie dabei unterstützen, das Erlebte zu notieren. Sie werden erprobte Techniken für das gezielte Erinnern, Erzählen und Schreiben kennenlernen. So kann ein autobiografischer Text entstehen, der Ihre Erinnerungen bündelt und zugleich lesenswert ist.

Termine: Einführung Goslar: 14.06. 2021, 15:30 Uhr / Schreibwerkstatt Goslar: 21.06. und 05.07.21, jeweils 9:30-12:30 Uhr / Schreibwerkstatt Liebenburg: 24.06. und 08.07.21, jeweils 9:30-12:30 Uhr

Orte: Liebenburg (Lewer Däle, Martin-Luther-Str.1) und Goslar (Kulturkraftwerk, Hildesheimer Straße 21 / AWO, Bäringerstr. 4/25)

Veranstalter: Volkshochschule Goslar, Lewer Däle Liebenburg, Heimatpflege Landkreis Goslar

Kosten: gebührenfrei, Anmeldung bei der Volkhochschule Goslar

Informationen: U. Henk-Riethmüller/Lewer-Däle (05346-912028), A. Kipke/Heimatpflege Landkreis Goslar (05321-76474) oder H. Brümmer/Kvhs Goslar (05321-76436)

Nachlese: Aus diesem Workshop ist ein lesenswertes Buch entstanden: Frauenleben. 18 Alltagsgeschichten aus der Nachkriegszeit, erschienen im Ostfalia Verlag.

 

Leben auf dem Land
Autobiografisches Schreiben für Frauen

Sie haben viel erlebt in all den Jahren, Sie haben etwas zu erzählen! Es wäre schön, die eigenen Erinnerungen aufzuschreiben – aber wie geht das?

In diesem Workshop möchten wir mithilfe verschiedener Techniken und Impulse das Erinnern, Erzählen und Schreiben üben. Übergeordnetes Thema ist die Kindheit und das Aufwachsen auf dem Land. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen, Schreiberfahrungen sind nicht erforderlich.

Es handelt sich um einen Kurs der Volkshochschule Goslar im Rahmen der Woche der Sprache und des Lesens.

! neuer Termin !: Mittwoch, 23. September 2020, 9:30-12:30 Uhr

Ort: Lewer Däle, Martin-Luther-Str. 1, 38704 Liebenburg

Veranstalter: Volkshochschule Goslar und Lewer Däle Liebenburg

Kosten: gebührenfrei, Anmeldung bei der Volkhochschule Goslar (Kurs R22P05)

Weitere Informationen: hier

 

Die Rolle der Biografie in der Integrationsarbeit
Fortbildung für Multiplikator_innen

Wie lässt sich das Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft gestalten? Wie schaffen wir Begegnungsräume für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte und wie sehen diese aus? Diese Fortbildung richtet sich an alle, die sich bereits haupt- oder ehrenamtlich in der Integrationsarbeit engagieren oder planen, mit eigenen Projekten die Integration vor Ort aktiv mitzugestalten. In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit anhand von Beispielen aus der Praxis die Grundlagen der Multiplikator_innen-Tätigkeit kennenzulernen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Methoden der Biografiearbeit, die eine wichtige Rolle bei der Aufarbeitung von Migrations- und Fluchtgeschichten spielen. Wenn Sie gerne Ihre interkulturelle Kompetenz verbessern und Anregungen für Ihr eigenes Engagement bekommen wollen, dann freuen wir uns, wenn Sie Teil unseres Projektes „Integration durch Austausch“ werden.

Termin: 9. bis 10. Juli 2020

Ort: St. Jakobus Haus, Reußstraße 4, 38640 Goslar

Veranstalter: Akademie St. Jakobushaus, Diozöse Hildesheim (Leitung: Dr. Theresa Beilschmidt, Richard Barkminn)

Referentinnen: Dr. Mareile Seeber-Tegethoff, Dr. Sabine Baumann

Kosten: 15 Euro (gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Weitere Informationen und Anmeldung: hier